Fruchtfliegenfalle

Kaufberatung

Hier erfährst du wie du die richtige Fruchtfliegenfalle findest.

Fallen vorgestellt

Fruchtfliegenfallen vorgestellt und verglichen. Vor und Nachteile ausgearbeitet

Ratgeber

Interessante Infos alles über Fruchtfliegen und Fruchfliegenfallen findest du in meinem Ratgeber-Bereich

 Die Fruchtfliegenfalle

Herzlich Willkommen. Fruchtfliegen gehören zur Familie der Taufliegen auch als (Drosophila melanogaster) bezeichnet.
Diese vermehren sich schnell und werden von Mai – Oktober präsent.
Hauptsächlich ernähren sie sich von Hefe, Bakterien (entstehen während dem Fäulnisprozes von Obst) und direkt vom zuckerhaltigen Obst. Hier erfährst du alles über die Fruchtfliegenfalle. Eine Fruchtfliegenfalle hilft dir gegen die kleinen Fliegen in der Küche, im Büro oder im Restaurant anzukämpfen. Mit Erfolg lässt sich innerhalb ein paar Stunden bis ein paar Tagen die Essigfliegen komplett bekämpfen.

Warum fruchtfliegen-falle.info?

Durch Zufall bin ich auf die Fruchtfliegen Falle gestoßen. Ich habe mich seither immer mit den kleinen abgefunden. Sofort habe ich mir eine Falle gekauft. Ich war so begeistert von der simplen aber doch effektiven Falle das ich einmal meine Begeisterung mit euch teilen möchte. Auf der anderen Seite gibt es viele Hausmittel, Fallen die man selber bauen kann und Fallen die gekauft werden können. Ich möchte euch eine Übersicht bieten und Hilft die richtige Falle zu finden.

Was genau sind Fruchtfliegen?

Die Fruchtfliege, auch Obst-, Tau-, Gär-, Most- oder Essigfliege genannt, bildet innerhalb der biologischen Ordnung der Zweiflügler (lat. Diptera) die Unterart der Fliegen (lat. Brachycera) Ihre lateinische Bezeichnung lautet: Drosophila melanogaster. Der ebenso gebräuchliche Name: „Taufliege“ ist darauf zurück zu führen, dass diese Mini Insekten vorwiegend morgens oder abends von einem Ort zum anderen fliegen, also zu einer Zeit in der sich oft Tau auf Gras oder Blättern bildet.
Insgesamt existieren von ihnen auf der Welt mehr als 3000 verschiedene Arten; in Deutschland leben ungefähr 50 verschieden Fruchtfliegen Arten. Unter ihnen gibt es Rassen, die nur in der freien Natur leben, da ihr Lebensraum von verschieden Holzarten abhängig ist; und die Kulturfolger, den meisten Menschen als winzige Plagegeister bekannt, die sich in menschlichen Besiedelungen aufhalten.
Es gibt bei diesem, allgemein bekannten, Insekt noch die Unterscheidung zwischen großer (Dosaphila funebris) und kleiner Fruchtfliege (Drosophila fascida). Beide erkennt man an, an ihrem gelb-braun gefärbten Körper und ihren rötlichen Augen, wobei die Große 3-4mm misst und die Kleine nur 2 mm an Körperlänge aufweist.

Woher kommen Sie?

Obwohl die Obstfliege in unseren Regionen ein unliebsamer Kulturfolger ist, ist Europa nicht ihre ursprüngliche Heimat. Ihren Ursprung hat diese Fliegenart nämlich in den Tropen, dort herrscht ganzjährlich ein perfektes Klima für diese Insekten.

Fruchtfliegen pflanzen sich, ebenso wie andere Insekten, durch Sexualkontakt fort. Das Weibchen verströmt einen Botenstoff, dass das Männchen auf eine kurze Entfernung wahrnimmt. Daraufhin beginnt die männliche Fliege das Weibchen mit seinen Vorderfüßen zu betasten. Meistens entziehen sich die Weibchen dann dieser Berührung, aber das Männchen folgt ihnen. Sobald es das weibliche Tier erreicht hat, fängt es an dieses zu umkreisen, dabei sondiert das Männchen ob seine Geschlechtspartnerin artverwandt ist. Denn nur bei Tieren der gleichen Art, kommt es zu einer erfolgreichen Befruchtung. Nun vibriert das Männchen mit seinen Flügeln und der dabei entstandene Luftstrom stimuliert das Weibchen mit Flügelschlag zu antworten. In dieser Phase lässt die weibliche Fliege die Annäherung des Männchens zu, das mit seinem Rüssel ihr Geschlechtsteil berührt. Kurz danach erfolgt die Paarung, die wiederholt ausgeübt wird, um eine Befruchtung der Eizellen zu garantieren.
Ungefähr 24 Stunden später, legt das Weibchen die bis zu 400 befruchteten Eier, vorzugsweise auf sehr reifem Obst oder Gemüse.
Nur kurze Zeit später schlüpfen die ersten Larven. Die Larven des Kulturfolgers Fruchtfliege, die sich in unseren Behausungen besonders gern aufhält, ernähren sich von den Mikroorganismen, wie Hefen oder Bakterien, die für die Zersetzung von Früchten und Gemüse verantwortlich sind. Unterarten der Tauffliegen Larven bevorzugen andere Nahrungsquellen.
Zu Beginn besitzt die Larve nur eine Öffnung am Hinterleib, in ihrem weiteren Stadium entwickelt sich vorne dann eine zweite Öffnung. Irgendwann erfolgt die Verpuppung. Die Larve durchläuft in ihrer letzten, abgestreiften Larvenhaut, die Metamorphose zur Fliege.

Bewährte Mittel gegen Fruchtfliegen

Fruchtfliegen bekämpfen mit effektiven Fallen

Mittlerweile haben sich zum Fruchtfliegen bekämpfen die unterschiedlichsten Vorgehensweisen durchgesetzt. Eine davon ist der Einsatz von sogenannten Fruchtfliegenfallen. Die Wirkungsweise dieser Produkte, die es in Onlineshops und in Geschäften vor Ort zu kaufen gibt, ist in der Regel äußerst effektiv. Dabei liegt insbesondere das Prinzip des Lockstoffes zugrunde. Diese natürlichen Substanzen ziehen die Fruchtfliegen an. Geeignete Aufstellmöglichkeiten für die Fallen sind im Freien Komposthaufen, wo Pflanzenteile verrotten. Dort finden die Fruchtfliegen ideale Voraussetzungen, um ihre Eier abzulegen. Daraus entsteht im nächsten Jahr die folgende Generation. Alternativ zu den Fallen, die auf sogenannten chemischen Lockstoffen beruhen, werden im Handel die auf ultraviolettem Licht basierenden Systeme angeboten. Diese werden per Steckdose mit elektrischem Netzstrom betrieben. Sie senden UV-Licht aus, das die Fruchtfliegen anzieht. Beim Anfliegen des Steckers werden sie vernichtet.

Fruchtfliegenfallen gibt es also viele, aber welche ist die optimale Lösung?

Gründliches Lüften

Ein vermehrter Luftzug durch Durchzug oder intensives Lüften vertreibt Fruchtfliegen ebenfalls. Unter dieser Voraussetzung können sich diese Insekten auch nicht mehr vermehren.

Komposthaufen und Biomüll beseitigen

Komposthaufen und Biomüll bilden hervorragende Nahrungsquellen für Fruchtfliegen. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass diese Areale restlos entfernt werden. Durch die natürlichen Fäulnis- und Verwesungsvorgänge kommt es zu einer Gärungsgas- beziehungsweise Ethylengasentwicklung. Ethylen ist ein Lockstoff, von dem die Fruchtfliegen angezogen werden. Am besten ist es, eine Biomülltonne professionell von einem speziellen Unternehmen reinigen zu lassen. Durch diese Maßnahme werden alle Fliegeneier sowie alle Larven und Puppen zertört. Im Resultat wird die Vermehrung der Fruchtfliegen unterbunden, weil die Lebensgrundlagen für neue Populationen entzogen wurden.
Beim Vorhanden sein eines Komposthaufen wird empfohlen, ein möglichst verschließbares Refugium zu schaffen. So kann eine Belästigung der Umgebung durch die heraus fliegenden Insekten teilweise ausgeschlossen werden. Wer auf seinen Komposthaufen nicht verzichten möchte, kann beim Anlegen die Distanz zum Haus erweitern. Das ist bei einer größeren Gartenflächen meist kein Problem, zumal ein Komposthaufen oftmals umgesetzt werden sollte. Um den Komposthaufen herum lohnt es sich häufig, mehrere Obstfliegenfallen aufzustellen. So werden die Fruchtfliegen gleich an Ort und Stelle weggefangen und können nicht erst überall herum schwirren.

Fruchtfliegen ganz einfach vorbeugen

Jetzt Fruchtfliegen bekämpfen und vorbeugen mit folgenden Tipps. Frisch gekauftes Obst sollte in erster Linie gründlich gewaschen werden, bevor dieses eingelagert wird. So werden eventuelle Larven oder Puppen im Vorfeld entfernt. Ebenfalls sollte dieses regelmäßig auf Druckstellen untersucht werden. Diese und braune Flecken können dann weggeschnitten und entfernt werden. Auch so werden Fliegen nicht so schnell angezogen.Bei leeren Cola-, Bier- und Limonadenflaschen entstehen ebenfalls Gerüche, wodurch die Fliegen angezogen werden. In diesem Fall sollten diese ausgespült oder auch umgehend entsorgt werden. Flaschen mit Inhalt hingegen sollten stets verschlossen gelagert werden, damit auch damit keine Fruchtfliegen angelockt werden.

Aber auch Heiligenkraut (auch Olivenkraut genannt) erfüllt seinen Zweck. Durch den sehr intensiven Geruch werden Fruchtfliegen fern gehalten. Er wirkt abstoßend. Somit können Fruchtfliegen erfolgreich vertrieben oder von vornherein ferngehalten werden.

Gründliches Lüften kann ebenfalls helfen, denn dadurch wird der gährende Geruch nach draußen geschickt und auch die Fliegen folgen diesem und verschwinden. Ebenfalls kann so den Plagegeistern vorgebeugt werden. Im folgenden werden ein paar Mittel gegen Fruchtfliegen aufgezählt und auch deren Vorbeugung besprochen.

Ausguss reinigen

Koche einfach in einem Topf Essigwasser auf, bzw. nimm kochende Wasser mit Essig. Schütte es einfach in deinen Ausguss. Damit hast du nochmal sicher gestellt eine weitere Ursache vernichtet zu haben.

Mein Tipp die Fruchtfliegenfalle

Die meisten Fallen bauen auf dem Prinzip „Lockstoff und Falle“ auf. Diese Fallen kann man in der Nähe von Obst und Gemüse platzieren aber auch nahe bei einem Komposthaufen. Denn gerade Komposthaufen sind ein Tummelplatz für viele Schädlinge und gelten als bevorzugter Ort zur Eiablage der Fruchtfliegen. Diese Fallen haben einen Lockstoff in Form von einem Mittel oder gärendes Obst.
Neben chemischen Lockstoffen, funktionieren auch einige der handelsüblichen Fallen mit UV Licht. Hier wird ein Stecker in eine Steckdose gesteckt und strahlt UV Licht aus. Fruchtfliegen werden, wie viele andere Insekten auch, von UV Licht angezogen. Sie fliegen diese Stecker an und sterben.

Für Fallen mit Lockstoff werden diese angezogen und sterben entweder im Lockstoff selber oder werden in einer Trichterfalle gefangen genommen.

 

Meine Empfehlung geht ganz klar zu einer Fruchtfliegenfalle.

Der Name der Fruchtfliege lässt bereits ableiten, dass sich diese von Obst und Gemüse ernährt. Dieses muss sich bereits im Gärungsprozess befinden. Dabei sind Äpfel wahre Helfer, denn diese versprühen Ethylen. Somit reifen Früchte in der Nähe von Äpfeln schneller heran und neigen oftmals dazu, zu verfaulen. Dadurch wird ebenfalls viel Ethylen freigesetzt. Durch den Geruch des Gases wird die Fliege angelockt.

Achtung: Nicht nur Obst und Gemüse stehen auf dem Speiseplan. Beispielsweise können auch Milch, Kartoffeln, Coca Cola, Bier, Marmelade, Limonaden sowie Säfte die kleinen Lebewesen anlocken. Das heißt also, dass diese immer gut verschlossen und somit unzugänglich für diese aufbewahrt werden sollten.

Fruchtfliegen trotz Fliegenfalle?

Solltest du bei dir zu Hause eine Falle installiert haben und irgendwie funktioniert diese nicht so recht dann werden dir folgende Tipps helfen

  • Geduld
    Sofern du deine Falle neu gekauft hast und diese einfach nicht funktionieren möchte, warte noch ein wenig ab. Erst bei reifem Obst bzw. faulenden Obst wird mehr Ethylen freigesetzt, das ja wiederum als Lockmittel für die Fruchtfliegen dient.
  • Du hast keine Fruchtfliegen
    Trauermücken sind den Fruchtfliegen sehr nahe, zumindest sind sie klein und können ebenso viel nerven 😉 . Trauermücken kommen aus der Blumenerde, diese können nicht mit einer Fruchtfliegenfalle bekämpft werden.
    Hausmittel und Trauermücken Fallen könnt ihr in folgendem Artikel nachlesen:  Trauermücken