Fruchtfliegen – Alles über die kleinen

Wer kennt Sie nicht? Ich persönlich habe mich erst seit kurzem mit Fruchtfliegen beschäftigt.

fruchtfliegen auf Orange

Diese habe ich zwar immer wahrgenommen und immer als störend empfunden aber mir war ehrlich nicht bewusst das man mit einfachen Mitteln etwas gegen die Fruchtfliegen unternehmen kann. Was allerdings interessant und auch ein wenig eklig ist, ist woher die Fruchtfliegen kommen.

Diese Mini Insekten fliegen vorwiegend morgens oder abends von einem Ort zum anderen, die Zeit in der sich oft Tau auf Blättern oder Grässern bildet, deshalb nennt man sie auch Taufliege.

Weiterführende Informationen zu Fruchtfliegen erhälst du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Fruchtfliegen

 

Herkunft der Fruchtfliegen

Allein in Deutschland leben ca. 50 unterschiedliche Arten, auf der ganzen Welt sind es 3000 verscheidene Arten.

Man unterscheidet zwischen der kleinen (lat. Drosophila fascida) und der großen (lat. Dosaphila funebris) Fruchtfliege. Äußerlich sind diese an ihre, gelb braun gefärbten Körper und den rötlichen Augen erkennbar, vorraussgesetzt man hat ein Vergrößerungsglas in der Hand 😉

Die große Fliege misst 3-4mm und die kleine ca. 2mm an Körperlänge.
Die Fruchtfliegen kommen ursprünglich nicht aus Europa. Ihren Ursprung hat diese Fliegenart in den Tropen, dort herrscht ganzjährlich ein perfektes Klima für diese Insekten.

Aber jetzt kommen wir zum ein wenig ekligen Teil. In der Regel werden Fruchtfliegen durch Obst, von draußen oder Einkaufstasche in die Wohnung, in das Haus oder ins Geschäft importiert.

Es sind Larven gelegt worden, die bei euch daheim oder im Geschäft schlüpfen. Das bedeutet im Umkehrschluss das wir sehr oft eine Fleischbeilage mitessen sofern wir Obst essen. Und wenn ich mir überlege wie voll meine Falle war, ist das echt eine Menge gewesen.

Fruchtfliegen ernähren sich gerne von Obst und auch Gemüse. Sofern sich Obst oder Gemüse im Gährungsprozess befindet bildet sich Ethylen was die Fliegen anzieht. Viele Fallen nutzen die Schwäche um Fliegen anzulocken.

 

 

Wie entstehen Fruchtfliegen, das ist eine Frage die geklärt werden sollte um zu verstehen wie die Fortpflanzung funktioniert

Es ist wichtig zu verstehen und zu wissen wo zum Beispiel die kleinen Larveneier gelegt werden.

fruchtfliege auf blattMeiner Meinung nach ist das der erste Schritt die Ursache von Fruchtfliegen zu bekämpfen und somit längerfristig die kleinen Insekten in der Wohnung oder im Büro zu beseitigen.

die Fortpflanzung

Fruchtfliegen pflanzen sich, ebenso wie andere Insekten, durch Sexualkontakt fort. Das Weibchen verströmt einen Botenstoff, dass das Männchen auf eine kurze Entfernung wahrnimmt.

Daraufhin beginnt die männliche Fliege das Weibchen mit seinen Vorderfüßen zu betasten. Meistens entziehen sich die Weibchen dann dieser Berührung, aber das Männchen folgt ihnen. Sobald es das weibliche Tier erreicht hat, fängt es an dieses zu umkreisen, dabei sondiert das Männchen ob seine Geschlechtspartnerin artverwandt ist. Denn nur bei Tieren der gleichen Art, kommt es zu einer erfolgreichen Befruchtung.

Nun vibriert das Männchen mit seinen Flügeln und der dabei entstandene Luftstrom stimuliert das Weibchen mit Flügelschlag zu antworten. In dieser Phase lässt die weibliche Fliege die Annäherung des Männchens zu, das mit seinem Rüssel ihr Geschlechtsteil berührt. Kurz danach erfolgt die Paarung, die wiederholt ausgeübt wird, um eine Befruchtung der Eizellen zu garantieren.
Ungefähr 24 Stunden später, legt das Weibchen die bis zu 400 befruchteten Eier, vorzugsweise auf sehr reifem Obst oder Gemüse.

Wie entstehen Fruchtfliegen: Von der Larve zur Fliege

Fruit_fly_larva_and_pupae_01 (2)
See page for author [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC-BY-2.5], via Wikimedia Commons
Nur kurze Zeit später schlüpfen die ersten Larven. Die Larven des Kulturfolgers Fruchtfliege, die sich in unseren Behausungen besonders gern aufhält, ernähren sich von den Mikroorganismen, wie Hefen oder Bakterien, die für die Zersetzung von Früchten und Gemüse verantwortlich sind. Unterarten der Tauffliegen Larven bevorzugen andere Nahrungsquellen.

Zu Beginn besitzt die Larve nur eine Öffnung am Hinterleib, in ihrem weiteren Stadium entwickelt sich vorne dann eine zweite Öffnung. Irgendwann erfolgt die Verpuppung. Die Larve durchläuft in ihrer letzten, abgestreiften Larvenhaut, die Metamorphose zur Fliege.

Wenn du dich fragt „Wo kommen Fruchtfliegen her?“ findest du in diesem Abschnitt die Antwort.

  1. Biomüll / Müll
    Die Ursache kann entweder ein naheliegener Berg an Müll sein oder direkt ein Mülleimer oder Biomülleimer. Versucht euren Mülleimer öfters zu leeren oder Rauszubringen und versucht den Eimer in den warmen Monaten des Jahres entweder an einem kühlen Ort zu lagern, draußen oder im Keller.
  2. Einkauf
    Eine weitere Hauptursache ist der Einkauf. Durch den Kauf (Einkaufstasche, Artikel, Obst, Gemüse, Karton) im Supermarkt importieren wir quasi die Fliegen in unser zu Hause. Daheim schlüpfen dann die Larven und es breiten sich die Fliegen aus, bis hin zur Plage.
    Eine Ursache kann hierfür die großflächige Lagerung von Lebensmitteln sein, in Lagerhallen sind die Fliegen ungestört.
  3. Obst
    Hauptsächlich gibt es die Fliegen durch Obst oder Gemüse. Diese wurden bereits mit Larven verseucht die wir dann wiederum zu Hause in der Küche oder Geschäft lagern. Ihr könnt euch denken das wie diese Beilage an Fleisch immer mitessen ;-(

Der Sexualakt von Fruchtfliegen

Um die Männchen auf sich aufmerksam zu machen, verströmt das Weibchen einen Botenstoff, den die Männchen über eine kurze Entfernung wahrnehmen können. Im Anschluss kommt es zu Betastungen des Weibchens, welches sich meistens aus den Berührungen entzieht. Das Männchen aber folgt dem Weibchen. Sobald es nah genug beim weiblichen Part angelangt ist, fängt es an, dieses zu umkreisen und herauszufinden, welcher Art dieses angehört. Die Fortpflanzung findet nur bei Fruchtfliegen der gleichen Art statt. Sobald diese Formalitäten geklärt sind, beginnt das Männchen mit den Flügeln zu schlagen. Dadurch wird das Weibchen animiert, dieses zu erwidern. Somit lässt die weibliche Fliege den Geschlechtsakt zu und das Männchen berührt das Geschlechtsteil des Weibchens mit seinem Rüssel. Dieser Vorgang wird erneut durchgeführt, damit die Befruchtung der Eizelle garantiert wird.

Ungefähr 24 Stunden nach diesem Akt legt die weibliche Fruchtfliege bis zu 400 Fruchtfliegen Eier. Meist ist der bevorzugte Ort dafür reifes Obst oder auch Gemüse.

Wichtig ist auch hier schnell mit einer Fruchtfliegenfalle zu handeln und sofort vorzubeugen. Nicht das daraus eine Fruchtfliegenplage entsteht.

Anhand am Beispiel der Art Tephritis Neesii Balz-, Paarungsverhalten und Eiablage von Pristurus (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Der Nachwuchs

Kurz nachdem die Eier gelegt wurden, schlüpfen auch schon die ersten Larven. Diese ernähren sich von Mikrorganismen, welche für die Zersetzung von Obst und Gemüse zuständig sind. Diese können beispielsweise Hefe oder auch Bakterien sein. Allerdings gibt es auch neben der Fruchtfliege andere Fliegenarten, welche wiederum andere Futtervorlieben besitzen.

Die Larven besitzen kurz nach dem Schlüpfen lediglich eine Öffnung am Hinterteil. Nach kurzer Zeit entwickeln sie allerdings eine weitere Öffnung von ihrer Vorderseite, bevor das Stadium der Verpuppung eintritt. In dieser Etappe ihres Lebens streift sie ihre Larvenhaut ab und entwickelt sich zu einer Fliege, nachdem sie 4-5 Tage regungslos in ihrem Kokon gelegen hat. Nach der Verpuppung dauert es ungefähr 24 Stunden, bis die Fliege erneut geschlechtsreif ist. Das heißt, dass die Fortpflanzung ungefähr alle 5-6 Tage erfolgt und immer weitere Generationen entstehen können, wenn man diese nicht schnell genug beseitigt.

Also, nachdem die Eier befruchtet sind wurden diese in bevorzugt reifem Obst oder Gemüse abgelegt. Das können wie bereits beschrieben bis zu 400 Stück sein.

Verpuppung

In diesem Zustand liegen die bald „geborenen“ Fruchtfliegen regungslos und ohne Nahrungsaufnahme 4-5 Tage in einer Art Kokon, dieser Prozess wird auch „Tönnchenverpuppung“ genannt. Nach der durchlaufenen Metamorphose schlüpft die fertige Fruchtfliege, die schon bereits nach 24 Stunden geschlechtsreif ist und erneut Eier produzieren kann.

Fruchtfliegen Lebensdauer?

Wie lange Sie leben, hängt unter anderem von der Umgebungstemperatur ab. Bei Temperaturen unter 10 Grad oder über 32 Grad ist es diesen Insekten nicht möglich sich zu vermehren. Unter für sie günstigen Umständen beträgt ihre Lebensdauer zwischen 40 bis 50 Tagen.

Die Verpuppung und die Tatsache das eine 24 Stunden alte Fliege bereits geschlechtsreif sein kann und die Tierchen 40 bis 50 Tage leben können zeigt das sofort gehandelt werden sollte.

 

In diesem weiterführendem Artikel wird beleuchtet welche effiziente und wirksamen Fallen vorhanden sind. Nicht nur Fallen zum Kaufen sondern auch Bauanleitungen zu einer sehr effizienten und sehr kostengünstigen Lebendfalle, ideal für veganer. Zusätzlich werden viele Tipps und Tricks zur Vorbeugung dieser Fliegen und zur Nachhaltigen Beseitigung dieser beschrieben. Zusätzlich noch einem Ganzheitlich das Thema der Fruchtfliegen angesprochen und viele Rezepte zu wirkungsvollen Lockmittel beschrieben. Es wird auch geklärt warum man die kleinen Tierchen daheim hat und wie man damit umgehen kann.

Das alles und vieles mehr findest du in folgendem weiterführendem Artikel.

 

Fruchtfliegen woher?

ist eine interessante Frage welche ich dir im folgenden Artikel erläutern werde. Die Ursache zu wissen kann helfen diese zu bekämpfen.

cropped-fruit-flies-520905_1280.jpgDie Fruchtfliege, auch Obst-, Tau-, Gär-, Most- oder Essigfliege genannt, bildet innerhalb der biologischen Ordnung der Zweiflügler (lat. Diptera) die Unterart der Fliegen (lat. Brachycera) Ihre lateinische Bezeichnung lautet: Drosophila melanogaster. Der ebenso gebräuchliche Name: „Taufliege“ ist darauf zurück zu führen, dass diese Mini Insekten vorwiegend morgens oder abends von einem Ort zum anderen fliegen, also zu einer Zeit in der sich oft Tau auf Gras oder Blättern bildet.
Insgesamt existieren von ihnen auf der Welt mehr als 3000 verschiedene Arten; in Deutschland leben ungefähr 50 verschieden Fruchtfliegen Arten. Unter ihnen gibt es Rassen, die nur in der freien Natur leben, da ihr Lebensraum von verschieden Holzarten abhängig ist; und die Kulturfolger, den meisten Menschen als winzige Plagegeister bekannt, die sich in menschlichen Besiedelungen aufhalten.
Es gibt bei diesem, allgemein bekannten, Insekt noch die Unterscheidung zwischen großer (Dosaphila funebris) und kleiner Fruchtfliege (Drosophila fascida). Beide erkennt man an, an ihrem gelb-braun gefärbten Körper und ihren rötlichen Augen, wobei die Große 3-4mm misst und die Kleine nur 2 mm an Körperlänge aufweist.

Woher kommen Fruchtfliegen ursprünglich?

Obwohl die Fruchtfliege in unseren Regionen ein unliebsamer Kulturfolger ist, ist Europa nicht ihre ursprüngliche Heimat. Ihren Ursprung hat diese Fliegenart nämlich in den Tropen, dort herrscht ganzjährlich ein perfektes Klima für diese Insekten.

Woher kommen Fruchtfliegen in meiner Wohnung oder Geschäft?

Dafür kann es mehrere Möglichkeiten geben:

Biomüll:

Einfach gesagt entweder aus einem angrenzenden Müllberg durch das Fenster oder einem Mülleimer bzw. Biomülleimer der eventuell nicht geleert sein sollte. Das sollte denke ich nicht all zu häufig der Fall sein. Tipp: Im Sommer entweder den Biomüll draußen lagern oder öfters weg bringen.

Einkauf:

Die Larven der Fruchtfliegen können durch den Supermarkt über die Einkaufstasche nach Hause transportiert werden. Dort schlüpfen die Larven und Fruchtfliegen sind bereits in der Wohnung. Großflächige Lagerung von Lebensmitteln könnte der Auslöser dafür sein. Fruchtfliegen können in Lagerhallen ungestört ihre Larven legen.

Obst:

In der Regel werden Fruchtfliegen durch Obst „importiert“. Diese legen in Obst ihre Larven ab die wiederum daheim oder im Büro schlüpfen. Das bedeutet im Umkehrschluss das wir immer ein wenig Fleischbeilage dazu essen.

 

 

 

Warum habe ich Fruchtfliegen im Winter?

Wo verbleiben die Fruchtfliegen in den Wintermonaten?

Nun fragt man sich, wenn die Fruchtfliegen warmes Klima bevorzugen, wie überstehen sie dann den Winter? In der kalten Jahreszeit schwindet die Obstfliegen Population, doch ihre Art stirbt nicht durch die gesunkenen Temperaturen, sie überwintert quasi im Larvenstadium in ihrer Verpuppung.

Doch woher kommen Fruchtfliegen im Winter?

Kauft man nun Obst oder Gemüse während der Wintermonate im Supermarkt, so kann es durchaus sein, dass sich auf diesen Lebensmitteln die winzig kleinen Fliegenlarven befinden. In der warmen Wohnung dann, finden die Larven günstige Lebensbedingungen um zu schlüpfen. Und schon hat man die Fruchtfliegen in seinem Heim.

Die Fruchtfliegen sterben in den Wintermonaten nicht aus. Die kleinen Larven überwintern die komplette Zeit und schlüpfen sobald die Zeit gekommen ist und es wärmer wird. Zwischen dieser Zeit liegen Sie regungslos und ohne Nahrung einfach da.

Wie auch in den warmen Sommermonaten identisch sollte jetzt nicht gewartet werden, bis die kleinen Fliegen von selber sterben. Das Thema darf jetzt nicht vernachlässigt werden. Die Fliegen haben im warmen die Möglichkeit sich zu vermehren und das sollte als Grund genommen werden sich eine Falle zu besorgen und zu handeln.

Hat man erst eine Falle bei sich daheim stehen merkt man erst wie viele Fliegen in der Falle vorkommen. Ziemlich schnell wird klar das dies die Lösung des Problem bedeutet.

Bei einer Temperatur unter 10 Grad wie auch einer Temperatur von über 32 Grad können sich die Tierchen nicht mehr vermehren. Dabei sollte auch im Winter zu Hause darauf geachtet werden das regelmäßig der Biomüll oder Mülleimer geleert wird.

 

 

 

 

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in das Leben der Fruchtfliegen geben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen